Frank Larsen - Massage und Wohlbefinden

Manuelle Lymphdrainage

In den 1960er Jahren hat sich die manuelle Lymphdrainage etabliert, welche maßgeblich von Dr. Vodder entwickelt worden ist. Die Behandlung hat eine breitgefächerte Wirkungsweise, dient aber vornehmlich der Ödem- und Entstauungstherapie von geschwollenen Körperpartien. Auch in der Schmerzbekämpfung oder nach Operationen leistet die manuelle Lymphdrainage gute Dienste, wobei Schmerzerleichterung und ein beschleunigter Heilungsprozess erzielt werden können.

 

Entgegen der klassischen Massage wird bei der manuellen Lymphdrainage keine Lockerung der Muskulatur angestrebt. Stattdessen wird Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben befördert. Lymphe entstehen durch Blutplasma, welche durch die Blutkapillaren ins Gewebe sickern. Dort umspülen sie die Körperzellen und sammeln sich als Lymphe in den Lymphbahnen. Diese enden wieder im Blutgefäßsystem und auf ihrem Weg werden Bakterien, Viren und andere Abfallstoffe aus der Gewebeflüssigkeit gefiltert.

 

Bei Operationen oder Verletzungen können diese Lymphbahnen unterbrochen werden und der Rückfluss der Lymphe wird behindert. Es können sich Schwellungen und Ödeme durch diese Stauungen bilden. Durch spezielle Handgriffe entlang der Lymphbahnen wird nun bei der manuellen Lymphdrainage versucht, den Abfluss der Lymphe zu beschleunigen und die Beschwerden zu verringern.

 

zurück

Impressum